:: FESTIVAL LEHRER 2016::

Alle Festivallehrer freuen sich diesen Sommer in Berlin mit Euch zu erleben!

Tango-Workshops mit international renommierten Lehrern, Shows, Milongas, Konzerte sowie viele weitere Aktivitäten werden während des 4-tägigen Festivals angeboten.

Festival Teacher 2016

↓ Augusto Balizano (Buenos Aires)
↓ Juan Pablo Ramirez & Daniel Miranda
↓ Leonardo Sardella (BA/NYC)
↓ Astrid Weiske (Berlin)
↓ Brigitta Winkler (Berlin/NYC)
↓ Nancy Lavoie (Quebec/Kanada)
↓ Lucas de Buenos Aires (Boston/USA)
↓ Miranda & Mune (Paris)<
↓ Adriana Pegorer (London)
↓ Ilai Jess (Berlin)

Orchester auf der Gala-Nacht: Cuarteto Rotterdam

Cuarteto Rotterdam

Michael Dolak (Deutschland) – Bandoneón
Susanne Cordula Welsch (Deutschland) – Violine
Judy Ruks (Niederlande) – Piano
Anna-Maria Huhn (Deutschland) – Kontrabass

Das Cuarteto Rotterdam gilt zu Recht als eines der besten europäischen Tango-Ensembles“, "Exzellentes Zusammenspiel", "Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe", "Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert" - so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre.

Ihre Konzerttätigkeit führt sie von Paris, Istanbul, Zürich und Amsterdam bis nach Buenos Aires, um ihre Musik in Konzertsälen, auf Tangobällen und internationalen Musik- und Tangofestivals erklingen zu lassen.

www.cuarteto-rotterdam.com

 

Augusto Balizano


 

:: Augusto Balizano (Buenos Aires) ::

Nach seinem Diplom als Grafikdesigner an der Universität Buenos Aires im Jahr 1997 begann Augusto seine Tanzkarriere als Lehrer und Performer mit Claudia Bozzo in Buenos Aires. Er studierte intensiv Tango bei Claudio González, Partnerarbeit bei Carina Passaglini und Contemporary Dance bei Soledad Pérez in Buenos Aires.

Er wurde Mitglied der Theater-Company Caviar unter der Leitung von Jean Francois Casanovas und wirkte in den Stücken "Viva Caviar" und "Hot Vudú" mit. Er arbeitete als Co-Director der Company La Terna neben Pacha Brandolino und entwickelte sein erstes Tanztheaterstück mit Tango Musik “Quien es Medea?”

Augusto ist Mitglied der Tanz-Company Propuesta 5 und wurde gemeinsam mit Miguel Moyano als erstes offen schwules Tango-Tanzpaar weltweit bekannt. Sie tourten gemeinsam durch Europa (Deutschland, England und Italien) und waren Gast auf internationalen Queer Tango Festivals in Hamburg, Stockholm und Kopenhagen.

2002 begann Augusto die erste Queer Milonga "La Marshall" in Buenos Aires, die mittlerweile zweimal wöchentlich beliebter Anziehungspunkt queerer und heterosexueller TangotänzerInnen ist, die Tango auf eine freie, ungezwungene Weise tanzen möchten, jenseits sexueller- und Rollenpräferenzen. 2007 gründete er gemeinsam mit Mariana Docampo und Roxana Gargano das erste Queertango Festival in Buenos Aires.

www.lamarshall.com.ar

↑ top

Juan Pablo Ramirez

Daniel Arroyo


:: Juan Pablo Ramirez & Daniel Arroyo (Buenos Aires) ::

Juan Pablo Ramirez betätigt sich als Künstler, Tänzer und Choreograph (Flamenco, Tango, Jazz, Ballett). Er wurde in Santa Fé (Argentinien) geboren. Juan begann 1996 Flamenco bei Marta Bernazano zu lernen. Er entwickelte sein Wissen durch regulären Unterricht, Seminare und Workshops in Ballett, Jazz und spanische Tänze im Teatro Colón.

Juan partizipierte an den Feierlichkeiten anlässlich des Internationalen Day Of The Dance im Jahr 2002. Im Jahr 2006 zog Juan nach Buenos Aires, wo er in Restaurants, Casinos, bei gesellschaftlichen und Business Veranstaltungen, Festivals und Theatern hervorragende Shows tanzte. Juan performte beim Internationalen Queer Tango Festival in Buenos Aires im Jahr 2012.

Im Jahr 2013 begann er mit Daniel Arroyo Miranda zu tanzen, mit dem er auf zahlreichen Milongas performte. Sie performten beim Buenos Aires Tango Festival 2013 als erstes gleichgeschlechtliches Tangopaar. Juan ist mittlerweile in Buenos Aires sehr bekannt für seine energetischen Performances, unter anderem performte er bei den angesehenen Milongas Plaza Dorrego, Salón Canning, La Marshall, Maldita Milonga, sowie beim San Telmo Tango Festival 2014 und dem Internationalen Queer Tango Festival in Buenos Aires 2013 und 2014.

Im Jahr 2014 reiste er nach Europa um in Paris, Berlin, Den Haag, London, Oslo, Bergen, Rom und Teneriffa zu unterrichten, performen und zu tanzen. Danach kam Juan zurück nach Buenos Aires und arbeitete beim Theater "Caviar" unter der Leitung von Jean François Casanovas und Walter Soares. Er leitete das Theaterstück namens "Claroscuro" im Centro Cultural Borges.

Daniel Arroyo ist Tangotänzer, Künstler und Schauspieler. Er wurde am 6. Oktober 1994 in Barquisimeto (Venezuela) geboren und lebt in Buenos Aires.
Daniel begann in Venezuela in der Tanzschule "Tango Romance" Tango zu lernen. In den folgenden zwei Jahren nahm er an Workshops von Pablo Rodriguez, Noelia Hurtado, Natasha Lewinger, John Erban, Clarissa Sanchez und Yumar Lugo teil. Mit 17 Jahren besuchte er Buenos Aires, wo er Juan Pablo Ramirez, seinen momentanen Tango Tanzpartner, traf. Als er 18 war, zog er nach Buenos Aires und lernte Tango bei Aurora Lubiz, Betsabet Flores, Jonatan Spitel, Fernando Galera, Vilma Vega, Virginia Pandolfi, Daniel Naccucchio und Cristina Sosa.

Im Jahr 2014 spielte Daniel in zwei exzentrischen Theaterstücken über Cabarets, Transvestiten und Tango am "Teatro MAIPO" und arbeitete gemeinsam mit Musikern an einem eindrucksvollen Stück über Androgynität, Cabaret und Musik aus Buenos Aires. Zudem begann Daniel sowohl Ballett als auch Butoh zu lernen.

Mit Juan Pablo Ramirez performte Daniel auf zahlreichen angesehenen Milongas, unter anderem Los Notable Laureles, Milonga Parakultura, Villa Malcolm, La Marshàll und Porteño y Bailarín.

↑ top

Leonardo Sardella

 

:: Leonardo Sardella ::

Leonardo startete seine professionelle Tanzkarriere in Buenos Aires im Jahr 2000. Massgeblich beeinflusst hat ihn seine Arbeit mit bekannten Maestros wie Juan Carlos Copes, Rodolfo Dinzel, Osvaldo Sotto and Lorena Hermosida, Javier Rodriguez, Angel Coria, Jorge Firpo and Aurora Lubiz, Maria and Carlos Rivarola, Cristina Cortez.

In Argentinien hat er für diverse Tango-Compagnien gearbeitet wie Tango Desire, EV Tango, Bien De Tango, Raza Tango, Tango del Vicentenario, Open Tango. Diverse Shows wie Boca Tango, Sabor a Tango, La Ventana, Bar Sur, Madero Tango engagierten Ihn als Tänzer und hat auf zahlreichen bekannten Bühnen wie z.B. Nacional Cervantes, Nacional de la Plata, Teatro Colon and Nacional San Martin getanzt.

Leo blickt darüberhinaus auch auf choreografische Arbeit zurück u.a. Malena Eternamente Tango Musical oder der Show Cacho Castagna.

Seit 2011 lebt Leonardo in NYC wo er eine neue Tangoheimat gefunden hat und dort in diversen Studios und Milongas unterrichtet.
Zusammen mit Walter „ Malevaje“ performte er für La Marshall, BA; Queer Tango Festival San Francisco, Queer Tango Festival Mexico, Boston Queer Community, Arthur Murray studios in Handem and for Hispanic Federation, (Get Up, Get Moving), Dallas; Malmo; Copenhagen and Iceland.


Leo & Walter veranstalten eine monatliche QueerMilonga in NYC und sind sehr engagierte Hosts und Lehrer in Brooklyn „Tango Bro“

www.malevajeargentino.com.ar

↑ top
Astrid Weiske

 

:: Astrid Weiske (Berlin) ::

Seit mehr als 20 Jahren tanzt und studiert Astrid Weiske Tango Argentino und ist weltweit bekannt für ihr facettenreiches Führen. Ihr Tanz ist geprägt von großer Kreativität in der Improvisation und musikalischen Interpretation. Astrid tanzt und unterrichtet beide Rollen und ist bekannt als Tänzerin beider Stilrichtungen - Milonguero und Nuevo.

Seit vielen Jahren unterrichtet sie Tango Argentino in Berlin Kreuzberg im PHYNIXtanzt und weit über Berliner Grenzen hinaus. Astrid Weiske tourt als Gastlehrerin in Deutschland und folgte Einladungen u.a. nach Buenos Aires, New York, San Francisco, Boston, Montreal, Seattle, Paris, London, Brighton UK. Sie war Gastlehrerin bei dem Queer Tangofestival 2009 in Kopenhagen, beim Phantastango Festival Phännerhall 2010 und zuletzt beim Queer Tangofestival 2010 in Buenos Aires.

Astrids Unterrichtsstil basiert auf Achtsamkeit, Analyse der natürlichen Bewegung in Kombination mit Struktur, Technik, der Verbindung des Paares und der musikalischen Interpretation. Ihr Ziel ist es, in Verbindung zur Musik einen konstanten Dialog zwischen der/dem Führenden und der/dem Folgenden zu etablieren. Ihre Erfahrungen mit Körperarbeit und Contact Improvisation fließen in ihren Unterricht mit ein.

Aufgeschlossenheit für neue Aspekte im Tango Argentino und Verbindung mit anderen Tanzformen, z. B. dem Modern Dance und der Contact Improvisation, sind ihr wichtig. Gemeinsam mit unterschiedlichen TänzerInnen arbeitet Astrid an choreografischen Interpretationen und Tanztheaterprojekten und bietet neben den regelmäßigen Kursen auch Workshops zu verschiedenen Themen und Aspekten im PHYNIXtanzt an.

Seit 2005 engagiert sie sich, durch verschiedene Lehrangebote, Einladung von Gastlehrern und regelmäßigen Queer Milongas, eine Queere Tangokultur in Berlin zu etablieren.

www.queertango-berlin.de
www.tango-astrid.de

↑ top
Brigitta Winkler


 

:: Brigitta Winkler (Berlin/NYC) ::

Brigitta Winkler ist einer der außergewöhnlichsten und begnadesten Tango Lehrerinnen ihrer Zeit. Ihre Liebe gilt der Traditon und Innovation im Tango gleichermassen und tanzt und unterrichtet seit mehr als 25 Jahren.

Sie ist eine gefragte Lehrerin und unterichtet auf Festivals weltweit u.a. in den USA, Deutschland, Italien und Russland.

Brigitta startete Anfang 1980 in Buenos Aires unter anderem mit Eduardo Arquimbau und Antonio Todaro. Auf Ihrem tänzerischem Weg entdeckte sie Authentic Movement und Body-Mind-Centering, das sie in Ihre Unterrichtsmethodik integriert und machen sie zu einer der inspirierenden Persönlichkeiten in der heutigen Tangowelt.

Mitte der 90iger Jahre gründete sie mit 5 anderen Tangotänzerinnen die Company "TangoMujer", und tourte erfolgreich in den USA und Deutschland.

Brigitta hat gemeinsam mit ihrem geschätzen Kollegen Tomas Howlin (BsAs/Monreal) ein Teachertraing entwickelt und bietet ein fundiertes Fortbildungsprogramm für TangolehrInnen an.

www.brigittatango.de
www.tangodonna.com

↑ top
Nancy Lavoie


 

:: Nancy Lavoie (Quebec) ::

Nancy Lavoie endeckte den Tango als sie noch Piano unterrichtete. Von der Musik inspiriert begann sie in Montreal Tango zu lernen und erweiterte Ihre Studien in Quebeque und in Buenos Aires mit nahmhaften klassischen Tangolehrern wie Pepito Avellaneda, Pupy Castillo, Carlos Gavito, Tété and Sylvia, Ramiro Gigliotti. Später studierte sie ebenso mit bekannten Nuevo Tango Vertretern wie z. B. Pablo Inza, Pablo Veron und Mauricio Castro.

1995, gründete sie L’Avenue Tango , die erste Schule für Argentinischen Tango in Québec City. Im darauffolgenden Jahr entwickelte sie mit mit verschiedenen Tänzern in Kanada ihre erste Performance - Der Grundstein für eine lange Episode von weiter folgenden Tango Performances war gelegt.

2002 absolvierte sie darüberhinaus eine zertifizierte Master Teacher Ausbildung bei Mauricio Castro (Tango Discovery).

Nancy entwickelt gewagte, blendende Shows in dem Tanztheater eine große Rolle spielt. Seit dieser Zeit tanzte sie weltweit mit lokalen oder argentinischen Musikern, Tänzern und Gruppen u.a. Juan carlos Caceres, The Toca Tango Quartet, Paule Andrée Cassidy, The Quetango Group oder the Otros Aires.

Ihr starkes Engagement für den argentinischen Tango und Kultur war sie massgeblich bei größeren Events involviert u.a. 400th anniversary festivities of québec city und the québec en toutes lettres literary festival in 2001. In Buenos Aires, entwickelte sie mit Alberto Goldberg die erste Gruppe “tango improv” zum Cambalache festival in Buenos Aires. 2011 unterrichtete und performte sie erneut am Cambalache Festival mit Ihrer Partnerin Karen Goudreault "Tango Ecstasy"

www.avenuetango.com

↑ top
Lucas de Buenos Aires  

:: Lucas de Buenos Aires (Boston/Buenos Aires) ::

Lucas DeBuenosAires lernte Tango in seinen Worten "in true porteño fashion" - so, wie es in Buenos Aires typisch ist: Zunächst wurde er von seiner Familie in Buenos Aires unterrichtet und dann in den dortigen Milongas. Zehn Jahre später wird diese Leidenschaft und dieses Wissen weiterhin weitergegeben, erforscht und geteilt. Verzaubert von der Vielfalt des Tango Argentinos führt Lucas seine Studien in Buenos Aires sowie durch häufiges Reisen fort, mit dem Ziel sich allem - von Canyengue bis zu Intercambio/Fusion- zu widmen.

Seitdem er in Buenos Aires anfing zu unterrichten, folgte Lucas Einladungen nach Barcelona, Berlin, Boston, Gothenburg, London, Mexico City, Mailand, New York, Paris, Portland, Reykjavik, Rom, San Francisco, Seattle, St. Petersburg, Stockholm, Den Haag und Zürich. Dieser vielseitige Tänzer war Gastkünstler, Lehrer und Peformer auf den internationalen Festivals von Berlin, London, Mexico, New York, San Francisco, Montreal, Stockholm und dem Portland Alternative Tango Festival. In Buenos Aires war er sowohl beim "Festival Internacional de Tango Queer " als auch zu "The Marathon" eingeladen und hat zuletzt in St. Petersburg, Russland, unterrichtet.

Lucas' Workshops zeichnen sich durch Originalität und Kreativität aus, Beispiele sind "World Cup Tango (Tango lessons from Fútbol)", "Can't even Think Straight (Navigation fü Rollentauscher_innen)," "Boleos for Boys", "What's up with Biagi?" und die bekannten "First Steps to Tango Heaven"- Einsteigerworkshops in Berlin, die er zwei Jahre in Folge auf dem Queer Tango Festival Berlin unterrichtete. Schon mit 13 Jahren war Lucas ein totales club kid, und seitdem ist er stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Lucas sucht immer wieder nach neuen Möglichkeiten kreativen Ausdrucks und spielte 2014 in seinem ersten Kinofilm mit!

www.ilovetango.com oder FB: LucasDeBuenosAires

↑ top

Miranda Lindelöw Munehiro Nomura

 

 

:: Miranda (Paris) ::

Miranda entdeckte den argentinischen Tango vor elf Jahren durch eine argentinisch-schwedische Organisation in Uppsala, Schweden. Hier begann sie zu tanzen, und unterrichtete bereits ein Jahr später Tango. Frühe Einflüsse waren Lehrer_innen wie Dana Frigoli, Marcelo "El Chino" Guiterrez und Eugenia Parilla.

Seit 2008 lebt Miranda in Paris und lernt bei Gisela Passi und Rodrigo Rufino. Als Führende waren und sind Mirandas wichtigste Lehrer_innen Ana Maria Schapira (Buenos Aires) sowie Marco Gallizioli und Claudio Ruberti (Venedig).

Im Jahr 2010 gründete Miranda "Tango Queer à Paris". Bald kam Muné dazu und nun organisieren Miranda und Muné gemeinsam Klassen, Prácticas und Milongas für "Tango Queer à Paris". Miranda hat sich über Jahre mit den verschiedenen Aspekten und Stilen des Tangos intensiv beschäftigt und legt ihren Schwerpunkt auf traditionellen Tango für die Tanzfläche. In Ihrem Unterricht fokussiert sie vorallem Musikalität, Gehen, die Umarmung, Haltung und Fluss auf der Tanzfläche. Miranda tanzt und unterrichtet beide Rollen.

 

 


↑ top

Adriana Peroger

 

:: Adriana Pegorer (London) ::

Adriana Pegorer ist ein freischaffende Tänzerin und interessiert sich vor allem für die Vernetzung verschiedener Formen. Geboren in Italien, wo sie als Sportler kämpfte, zog sie 1995 nach England und absolvierte 2001 ein Studium für Tanz und verwandte Künste.

Ihre Meister waren hauptsächlich Thomas Kampe (Contact Improvisation), Masaki Iwana (japanische Butoh) und Carlos Gavito (Tango Argentino).

Mit ihrem Tanzfilm "Double One" (Tango & Jungsche Symbolik) gewann sie den Lea Anderson Choreographic Award und den ACE Award.

Sie präsentierte mehrere experimentelle Arbeiten, die Choreographie mit Improvisation, Video und Installation verknüpften. Sie tanzte in Marta Savigliano "Wallflowers and Femme Fatales" an der Harvard University (Boston) und veröffentlichte eine Forschungsarbeit unter dem Titel "Body, Movement and Dance in Global Perspective" (Hong Kong).

Adriana präsentierte "TangoContact" in London und in New York als experimentellen Versuch der Zusammenführung von Tango mit Contact Improvisation. Dem folgten zwei Shows und die Entstehung von" TangoRelease". "Tango Release" nutzt Techniken die auf Entspannung beruhen (wie Skinner, Feldenkrais, Franklin, Rolfing, Aikido, etc.) im Tango für die Entwicklung eines subtileren und integrativeren Ansatzes für Bewegung.

Aktuelle Projekte sind "La Boca Tango", "Adagio con Brio", "60x60 Dance London" und" Instant Composition".
Sie unterrichtet in Schulen, Universitäten und kommunalen Einrichtungen. Sie unterrichtet auch Pilates und organisiert derzeit Tango-Sessions für Menschen mit Sehbehinderungen in London.

www.adagioconbrio.co.uk
tangorelease.blogspot.com

↑ top

Ilai Jess

 

 

:: Ilai Jess (Berlin) ::

Entdeckt wurde Ilai Tango tanzend von Lucas De BuenosAires - während er seine ersten Tangoschritte bei einer privaten Party in Berlin machte. Ilai nahm Lucas' Einladung an und nahm an allen seinen Klassen teil während er Astrid Weiske während einer Auslandsreise vertrat. Seit seiner ersten Tangowoche hat Ilai an jeder Klasse von Anfänger bis Fortgeschrittene bei Queer Tango Berlin teilgenommen. Nach einem halben Jahr begann er Astrid zu assistieren, zuerst in ihren Beginnerskursen, bald gefolgt von Mittelstufe und Fortgeschrittenen.

Aufmerksam beobachtete Ilai Astrids kreative Art Technik, Musikalität und Figuren zu unterrichten und entwickelte dabei ein präzises Auge für Details. Er vertrat Astrid zum ersten Mal während ihrer Abwesenheit im Jahr 2013.

Ilai vereint das Wissen aus seinem Studium der Theatertherapie und Psychologie mit seiner Erfahrung im Leiten von Schauspiel-Workshops – so schafft er eine Atmosphäre, die Wachstum fördert ohne zu überfordern und in der Neugierde wichtiger ist als Perfektion. Die technischen Aspekte des Tango interessieren Ilai besonders, weil für ihn in dem genauen Zusammenspiel von Umarmung, Körperhaltung und Bewegung das Geheimnis der Kommunikation im Tango liegt. Sein Unterricht konzentriert sich auf die Qualität des Tangos zusammen als Paar und auf die Verbesserung des Repertoires, sowohl auf technischer wie auf der spielerischen Ebene und der Improvisation zur Musik.

Der traditionelle Tango fasziniert Ilai in seiner ganzen Vielfalt. Er hat Unterricht bei Sergio Seguro, Soledad Nani, Walter Perez & Leo Sardella, Nancy Lavoie, Miranda Lindelöw and Eric Jørissen genommen.
Die Tango Newbies bei ihren ersten Schritten zu begleiten mag Ilai besonders – und hat schon viele Male die FUNdamentals Workshops in Berlin unterrichtet, und 2015 Queer tango auch mit nach Nimwegen gebracht, um auf dem Beyond the Binary Festival in den Niederlanden zu unterrichten. Im August wird Ilai auf der Prague Pride Week den Prager Queers ihre ersten tangoschritte beibringen – aber vorher freut er sich dieses Jahr zum zweiten Mal die berühmten „First staps to Tango heaven“ unterrichten!

https://tangologie.wordpress.com/

↑ top